das besondere Mineralwasser dank Arteservorkommen

1978 wurde die Bucher Aloisius Quelle erschlossen. Umfangreiche Untersuchungen und Gutachten von Prof. Dr. med. H. Glatzl, Prof. Kußmaul vom Institut Fresenius und H. Dr. Hans Tangermann bestätigen die besondere Qualität dieses Mineralwassers. Prof. Dr. med. H. Glatzl, Facharzt für innere Krankheiten und ehemaliger Leiter der klinisch-physiologischen Abteilung des Max-Planck-Instituts, schreibt in einem 30 Seiten umfassenden Gutachten: "Der Natriumgehalt des Mineralwassers der Bucher Aloisius Quelle ist mit 3,9 mg/Ltr. sehr gering. Die Tatsache dieses geringen Natriumgehalts ist praktisch-ärztlich von Bedeutung, weil Menschen mit krankhaft erhöhtem Blutdruck (Hypertonie) und bestimmten Nierenkrankheiten möglichst natriumarm leben und ihren Salzkonsum auf höchstens 2-3 g am Tag reduzieren sollten. Somit kann also das streng natriumarme Mineralwasser von Bucher Aloisius Quelle auch Kranken mit Hypertonie und Herzschwäche ohne Bedenken empfohlen werden.
Der Nachweis der ernährungsphysiologischen Eigenschaften des Aloisius-Mineralwassers ist durch Untersuchungen und anerkannte Methoden und durch ernährungsphysiologisch gesicherte klinische Beobachtungen erbracht worden."

Auf Grund der mineralischen Zusammensetzung und der hervorragenden Gutachten und Untersuchungen wurde das Mineralwasser der Bucher Aloisius Quelle mit dem Prädikat "Geeignet für die natriumarme Ernährung und die Zubereitung von Säuglingsnahrung" innerhalb kurzer Zeit amtlich anerkannt. Es findet Anwendung in allen Universitätskliniken in Ulm, Krankenhaus Heidenheim, Aalen, Günzburg, Nördlingen, Dillingen, Wertingen, Augsburg, Rehazentrum Ulm, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Rot Kreuz München, München Haar und der Klinik rechts der Isar in München.
Insgesamt werden zur Zeit über 60 Kliniken, 4000 Betriebskantinen und 12000 Heimdienstkunden versorgt.

Die Bucher Aloisius Quelle ist eine natürliche Mineralquelle, die aus der vor über 10 Millionen Jahren entstandenen Graupenrandrinne entspringt. Altersuntersuchungen haben ergeben, dass dieses Mineralwasser aus der letzten Eiszeit stammt und kein Tritium aus Atomversuchen enthält. Die Besonderheit dieses Mineralbrunnens wird dadurch gekennzeichnet, dass es sich hier um ein so genanntes Arteservorkommen handelt, das heißt: Dieses Mineralwasser steht in der Tiefe unter solch einer Gewalt, dass es bei der Erschließung auf natürliche Weise bis an die Erdoberfläche sprudelt. Hervorgerufen wird dies durch mächtige, undurchlässige Tonschichten, die einen Druckabbau nach oben verhindern. So wie diese Schichten den Druckabbau nach oben verhindern, sind sie andererseits auch der beste, natürliche Schutz gegen Versickerung von Verunreinigungen und Düngemitteln, sprich Nitrate, von oben. Somit erklären sich auch die dauerhaft guten Werte der Bucher Aloisius Quelle und die Auslobung laut Verordnung "Geeignet für die natriumarme Ernährung und die Zubereitung von Säuglingsnahrung".
Für den hohen Anspruch dieser Klasse hat der Gesetzgeber Maximalwerte festgesetzt, die nicht überschritten werden dürfen: Das aus der Bucher Aloisius Quelle geförderte Mineralwasser kommt ständig naturfrisch zur neuen, hochmodernen Abfüllanlage und wird je nach Kundenwunsch mit viel, wenig oder ohne Kohlensäure (wie in vielen Kliniken, Dialysestationen oder bei der Organverpflanzung gefordert), unter strengen Auflagen abgefüllt. Umfangreiche regelmäßige Laboruntersuchungen durch eigenes, qualifiziertes Personal und durch neutrale, amtlich vereidigte Sachverständige bürgen für gleich bleibende Reinheit und Qualität der Bucher Aloisius Quelle. Jährlich über 55 Millionen Flaschen Mineralwasser und daraus hergestellte Erfrischungsgetränke sind der beste Beweis für dieses besondere Mineralwasser.